Benjamin Piwko Portrait

Tauber Let’s-Dance-Star Benjamin Piwko über equalizent

In einem Interview im Juli hat der gehörlose Schauspieler nicht nur über seine persönliche Laufbahn berichtet, sondern auch seine Meinung zum equalizent Social Franchise gesagt. Das Interview hat es in viele deutsche Online-Medien geschafft: von Gala und Express über Web.de und T-Online bis zu Hamburger Abendblatt und ZEIT.

So schreibt beispielsweise die Süddeutsche Zeitung:
<< Der Kampfsportler und Schauspieler wünscht sich, dass die Welten von Gehörlosen und Hörenden noch viel intensiver miteinander verschmelzen. […] Das kürzlich eröffnete Kompetenzzentrum “equalizent” in Hamburg könne ein wichtiger Teil dieser Entwicklung sein. Es bietet Weiterbildungen für Gehörlose. Die Universalsprache der Einrichtung – für gehörlose und hörende Mitarbeiter – ist die Gebärdensprache. “Vielleicht kommt hier ein Stein ins Rollen und verbessert die Möglichkeiten für Gehörlose langfristig”, sagte er. >>

Das Portal EU-Schwerbehinderung zitiert Benjamin Piwko u.a. so:
<< Das Bildungsangebot für Taube ist sehr gering, im gebärdensprachlichen Bereich, aber auch in leichter Sprache. […] Da muss sich etwas ändern. [equalizent ist eine] Bildungsmöglichkeit auf Augenhöhe und eine Unterstützung für alle. Für hörende und gehörlose TeilnehmerInnen. Dadurch ist auch ein Austausch möglich. Wenn Hörende wie selbstverständlich gebärden und Gebärdensprache lernen, dann ist das gut. Und für Gehörlose ist der Kontakt zu Hörenden auch wichtig um ihre Perspektive kennenzulernen. Das erweitert für alle die Kommunikation und lässt die beiden Welten, die der Gehörlosen und der Hörenden, immer weiter verschmelzen. Wir sind alle Menschen und wenn equalizent hilft, dass Menschen zusammen arbeiten können ohne Hürden, obwohl sie unterschiedlich sind, dann ist das wunderbar.>>

Auf die Frage, was er davon hält, dass das erste equalizent Kompetenzzentrum Deutschlands in Hamburg aufmacht, in seiner Heimatstadt, antwortet er:
<< Schön, dass die Bildungsangebote in Deutschland durch equalizent erweitert werden und auch toll, dass equalizent in Hamburg anfängt. Vielleicht kommt hier ein Stein ins Rollen und verbessert die Möglichkeiten für Gehörlose langfristig. Wenn sich das überall in Deutschland ansiedeln würde, wäre das gut. Erweiterte Bildungsangebote sind Freiheit. >>

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.